Aktuell

Jahresversammlung der Jugendfeuerwehr

Stolze 80 Prozent Dienstbeteiligung im Schnitt und gleich mehrere Mitglieder, die nicht ein einziges Mal fehlten – Werte, die zeigen, dass die Nachwuchsarbeit der Brunsbütteler Feuerwehr ausgezeichnet funktioniert. Und auch Früchte trägt: Zwei junge Kameraden wurden jetzt auf der Jahresversammlung der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr verabschiedet.

Für Jason Ahrens und Dominik Merten, die bereits in den vergangenen Monaten bei den Erwachsenen reingeschnuppert haben, endete damit ihre Jugendfeuerwehrzeit. Beide waren dort langjährige Aktivposten. Umso mehr freut sich  Gemeindewehrführer Bernd Meier über den Zuwachs in der Abteilung der Aktiven – und besonders darüber, dass die dezimierte Löschgruppe Süd mit Dominik Merten personelle Verstärkung erhält.

Eigentlich hätten sogar fünf Jugendfeuerwehrmitglieder in die Erwachsenen-Wehr übernommen werden können. Drei machten jedoch einen Rückzieher: Zwei beendeten ihren Jugendfeuerwehrdienst vorzeitig, eine möchte nicht in die aktive Wehr. „Ich bedaure das sehr“, sagten Jugendfeuerwehrwart Fabian Meier und Gemeindewehrführer Bernd Meier unisono. Leider habe Feuerwehr manchmal das Nachsehen, insbesondere wenn Schule mehr Zeit fordere. Im abgelaufenen Jahr standen acht Neuaufnahmen und einer Übernahme in die aktive Wehr zwölf Austritte gegenüber. 31 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren, ein Drittel davon Mädchen, gehörten der Nachwuchsabteilung am Jahresende an.

Im von den jungen Feuerwehrleuten gewählten Jugendausschuss hat es wenig Veränderung gegeben: Jugendgruppenleiter Philip Brinkmann und Kassenführerin Laura Proemmel wurden wiedergewählt. Für Marvin Elies, der zum Schriftführer gewählt wurde, rückt Tim Beyrow als Jugendgruppenführer auf. Abschiednehmen heißt es derweil von Jugendfeuerwehrwart Fabian Meier, den es berufsbedingt nach Rellingen verschlagen hat. Einen Nachfolger wählt die Ortswehr bei ihrer Jahresversammlung im Februar. „Es waren vier tolle Jahre“, blickte Meier auf seine Zeit an der Spitze der Nachwuchsabteilung zurück. 16 Jahre lang war er insgesamt in der Wehr aktiv. Inzwischen hat er sich der Freiwilligen Feuerwehr Rellingen angeschlossen. Einen besonderen Dank richtete Fabian Meier an seine Stellvertreterin Verena Wolf, die in den zurückliegenden Monaten immer wieder Aufgaben übernommen hatte.

Für hundertprozentige Dienstbeteiligung erhielten Jason Ahrens, Leon Beyrow und Tim-Niklas Beyrow einen goldenen Pokal. Einen silbernen bekamen Philip Brinkmann und Finn Wolter – sie fehlten nur einmal. Lediglich zweimal fehlten Laura Proemmel, Jannick Niemann, Dominik Merten und Attilio Iannuzzo – in allen Fällen entschuldigt. „Daran könnten sich die Aktiven ein Beispiel nehmen“, fand Bernd Meier.

Bislang keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar