Einsatzübung „Verkehrsunfall“

Am 17.06.2014 gegen 19:45 ging für die Einsatzkräfte der digitale Meldeempfänger mit der Meldung „Verkehrsunfall, zwei eingeklemmte Personen“.

Dem ersten Einheitsführer bot sich folgendes Bild: Ein Fahrzeug auf die Seite und gegen eine Leitplanke gekippt, eine Person eingeklemmt. Ein weiteres Fahrzeug auf dem Dach, zwei eingeklemmte Personen. Eine weitere Person mit schweren Verletzungen im Gebüsch. Zivilpersonen mit ihren Privatfahrzeugen am Straßenrand leisten bereits erste Hilfe.

Im ersten Moment schien alles sehr real, denn die Verletzten wurden zuvor entsprechend geschminkt, so dass äußere Verletzungen direkt zu sehen waren. Nach kurzer Zeit wurde den Kameraden aber bewusst, dass es sich „nur“ um eine Übung handelte.

Die Übung wurde von Thomas Hillmann und Lars Kumbartzky ausgearbeitet. Unterstützt wurden sie von drei Kameraden der Feuerwehr Averlak-Blangenmoor, sowie von Freunden, die sich als „Opfer“ und „Ersthelfer“ zur Verfügung stellten. Auch Mitarbeiter der RKiSH unterstützen die Übung. 

Nach kurzer Zeit wurden alle Beteiligten aus ihren Fahrzeugen gerettet und im Anschluss der Übung wurde diese im Gerätehaus mit den Gruppenführern und dem Rettungsdienst nachbesprochen.

Alle waren sich einig, dass dies etwas anderes war und gerne wiederholt werden könne.