Franz-Werner Hentrey für vier weitere Jahre als stellvertretender Gemeindewehrführer gewählt

Am Freitag, den 27.03.2015, fand die Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Brunsbüttel statt.

Zu Beginn der Versammlung gab es ein gemeinsames Spanferkelessen, welches in diesem Jahr von der Firma „Brunsbüttel Ports“ gesponsert wurde.

Pünktlich um 19:30 Uhr konnte Gemeindewehrführer Bernd Meier die Versammlung eröffnen und mit knapper Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder war die Versammlung beschlussfähig.

Bernd Meier konnte wieder viele Gäste begrüßen, unter anderem Bürgervorsteherin Karin Süfke und Bürgermeister Stefan Mohrdieck. Auch waren einige Mitglieder der Ratsversammlung und ein Mitglied des Jugendparlaments anwesend.

Von den benachbarten Feuerwehren waren der Amtswehrführer Amt Marne-Nordsee -Sönke Hansen- und vom Amt Burg-St. Michaelisdonn der stellv. Amtswehrführer -Eggert Schoof- anwesend. Für die FF Averlak-Blangenmoor nahm der stellvertretenden Ortswehrführer Björn Vehrs an der Versamlung teil. Der stellvertretende Kreiswehrführer Klaus Vollmert vertrat den Kreisfeuerwehrverband. Von den Werkfeuerwehren waren als Vertreter der Industrieparkfeuerwehr VSU Gerd Brommund und von der WF SAVA Maik Völker anwesend. Die Polizei wurde vom neuen Revierleiter 1.HK Ralf Kist vertreten.

Gemeindewehrführer Bernd Meier gab einen umfangreichen Rechenschaftsbericht ab:
Am 31.12.2014 waren insgesamt 243 Mitglieder zu verzeichnen – 18 Mitglieder mehr als im Vorjahr.
Die Einsatzabteilungen der beiden Ortsfeuerwehren sind personell mit 121 Einsatzkräften, vier weniger als 2013, aufgestellt.
Die Gesamteinsatzzahl der Gemeindefeuerwehr beläuft sich auf 235. Dies sind bedingt durch die vielen Unwettereinsätze im Jahr zuvor 146 Einsätze weniger.
Im Berichtsjahr wurden 78 Lehrgänge auf Orts-, Kreis- und Landesebene besucht.

Mit Unterstützung der Stadt Brunsbüttel wurde eine Internetumfrage bei den Kameraden durchgeführt, die mit guter Beteiligung angenommen wurde. Die Auswertung dieser Umfrage wird im Rahmen des Gruppenführerstammtisches aufgearbeitet. Größenteils sind die Kameraden mit der Arbeit des Vorstandes und der Wehrführung zufrieden, jedoch besteht in einigen wenigen Punkten Verbesserungspotenzial.

Die Bausteine „Fördergespräch“ und „Zielvereinbarung“ wurden vorgestellt und sollen als Werkzeug zur Motivation und Bindung an die Führungskraft genutzt werden. Der Beginn ist schon für April geplant.

Im Anschluss an den Rechenschaftsbericht folgten die Berichte der Abteilungen Jugendfeuerwehrwartung, Leitung SEG/HAWA, Spielmannszug Ostermoor und der  Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung.

Lars Kumbartzky verlas stellvertretend für den erkrankten Kassenwart Michael Behrendt den Kassenbericht. Kassenprüfer Ralf Schmidt gab den Kassenprüfungsbericht ab und bat die Anwesenden den Vorstand zu entlasten. Dies geschah einstimmig bei Enthaltung des Vorstandes.

Unter Punkt 6 der Tagesordnung standen die Wahlen.
Die Amtszeit des stellvertretenden Gemeindewehrführers Franz-Werner Hentrey war abgelaufen und es musste ein Nachfolger gewählt werden. Beim Bürgermeister ist nur ein Wahlvorschlag eingegangen, der auf Wiederwahl lautete.
Bei der geheimen Abstimmung erhielt Franz-Werner 45 Ja-Stimmen von 60 stimmberechtigten Kameraden. Somit wurde er für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. Eine volle Amtsperiode kann Franz-Werner nicht mehr abschließen, da er die Altersgrenze nach vier Jahren erreicht haben wird.
Weiter wurde Jennifer Bielenberg einstimmig als Kassenprüferin gewählt.

Bei den Ehrungen und Beförderungen wurden folgende Kameraden bedacht:
Löschmeister Markus Brünn wurde vom Kreisfeuerwehrverband zum Hauptlöschmeister befördert.
Ortswehrführer Lars Kumbartzky wurde Hauptbrandmeister zwei Sterne.
Bei den Ehrungen erhielt Michel Meewes die Spange für 10 Jahre Mitgliedschaft und Dino Kunze erhielt aus den Händen des Bürgermeisters für 25 aktive Dienstjahre das Brandschutzehrenzeichen in Silber.

Unter Tagesordnungspunkt 8 berichtete der Bürgermeister über die geplante Neustrukturierung der Schiffbrandbekämpfung und die für den Wirtschaftsraum Brunsbüttel zu befürchtenden Auswirkungen. Weiter ging er auf die Änderungen des Brandschutzgesetzes ein, in dem die erforderliche Kooperationsmöglichkeit zwischen der Stadt Brunsbüttel und den Industriebetrieben in Sachen Brandschutz immer noch keine Berücksichtigung findet.

Nach den Worten des Bürgermeisters hatten die Gäste die Möglichkeit ihre Grußworte zu überbringen.

Unter Punkt „Verschiedenes“ bedanke sich der stellvertretende Ortswehrführer Brunsbüttel/Ort -Lars Paulsen- über die gute Zusammenarbeit beim Großbrand in der Nordhusener Straße. Hier zeigte sich, dass die gemeinsame Arbeit der beiden Ortsfeuerwehren kameradschaftlich und professionell abläuft.

Die Versammlung wurde mit Schlussworten des alten und neuen stellvertretenden Gemeindewehrführers geschlossen.