Brandgeruch im Objekt

Datum: 14. November 2017

Zeit: 18:51 - 19:45

Ort: Brunsbüttel · Koogstraße

Stichwort: FEU

Alarmierte Einheiten: Löschzug Nord , Polizei und Rettungsdienst

Beschreibung

Am Abend des 14.11.2017 alarmierte eine Mitarbeiterin einer Pflegeeinrichtung die Feuerwehr, weil sie einen starken Brandgeruch im 2. Obergeschoss wahrnehmen konnte. Auf Grund dieser unklaren Lage, entschied sich die Leitstelle West dazu, die Gruppe 2 des Löschzug Nord für eine Lageerkundung zu alarmieren. Auf der Anfahrt zum Einsatzort gab die Leitstelle West bekannt, dass die Brandmeldeanlage des Objektes noch nicht ausgelöst hat und keine Flammen zu sehen sind.

Bei der Lageerkundung vor Ort bestätigte sich diese Lage. Ein starker Brandgeruch mit leichter Rauchentwicklung konnte wahrgenommen werden. Daraufhin entschied sich der Einsatzleiter das Einsatzstichwort von FEU K (Kleinfeuer) auf FEU (Standard- bzw. Mittelfeuer) zu erhöhen, den gesamten Löschzug Nord zu alarmieren und eine Wasserversorgung aufzubauen. Während die nachrückenden Einheiten zum Einsatzort fuhren, wurden die betroffenen Brandabschnitte geräumt und die Erkundung mit einer Wärmebildkamera fortgesetzt. Auf Grund der Vielzahl von Räumen dauerte dieses Unterfangen einige Minuten. Nachdem auch alle Schränke, Elektrogeräte und sämtliche Einrichtungsgegenstände kontrolliert waren, konnte die Entstehung des Brandgeruchs auf einen Brandabschnitt beschränkt werden. In einem Blumentopf, auf dem Flur der Pflegeeinrichtung, wurde schließlich die Ursache gefunden. Eine unachtsam weggeworfene Zigarette löste den Brandgeruch sowie eine leichte Rauchentwicklung aus. Wir löschten den Blumentopf unter einem Waschbecken und belüfteten das Gebäude. Anschließend konnten die Bewohner zurück in ihre Zimmer.

Die Mitarbeiter des Objektes wurden von uns noch einmal darauf hingewiesen, dass auch in einem solchen Fall alle Bewohner den betroffenen Bereich zu verlassen haben bzw. sie vom Personal aus den Zimmern gebracht werden müssen. Das verringert bei einer Ausbreitung oder einem größeren Feuer, wie z.B. einem Zimmerbrand, das Verletzungsrisiko aller Beteiligten. Außerdem stellt eine Personenrettung für die Feuerwehrkräfte eine noch weit aus höhere Gefahr dar, als die reine Brandbekämpfung.

Dies bitten wir auch in Privathaushalten zu berücksichtigen.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

Löschzug Nord: