Übungsdienst an der Mole 30

Am 02.09.2022 fand eine Einsatzübung am Hochhaus „Zur Mole 30“ statt. Das Szenario bestand darin, dass es durch einen technischen defekt im Aufzug zu einem Feuer in dessen Triebwerkraum kam . Die Rauchentwicklung erstreckte sich, bedingt durch Arbeiten am Aufzugsscht, vom 8. Obergeschoss bis in den Keller. Eine Person, die sich im 8.Obergeschoss aufhilt, schaffte es nicht mehr rechtzeitg das Gebäude zu verlassen und wurde in ihrer Wohnung eingeschlossen. Außerdem wurden noch 2 weitere Personen vermisst . Da das LF10 (Löschgruppenfahrzeug mit einer Pumpe, die 1000 l/min bei 10 Bar fördert) das ersteintreffende Fahrzeug war, wurde nach der Erkundung umgehend mit der Menschenrettung und anschließend mit der Brandbekämpfung begonnen. Da sich das Feuer auf den Dachbereich ausgebreitet hatte, wurde auch die Drehleiter (DLK) sofort zur brandbekämpfung und Menschenrettung eingesetzt. Das ebendfalls anfahrende LF16 (Löschgruppenfahrzeug Pumpe, die 1600 l/min bei 10 Bar fördert) wurde zur Unterstützung der Drehleiter eingestetzt und versorgte diese mit Wasser und Personal.